Verfahren der Amputation

Die Knochenverankerung von Prothesen ist eine innovative Technologie basierend auf dem Prinzip der Osseointegration. Sie ermöglicht die direkte Verbindung der Prothese zum Skelett des Patienten und umgeht somit die Verwendung eines herkömmlichen Schafts. Eine knochenverankerte Prothese passt immer, lässt sich schnell und korrekt anbringen und behebt, da sie nicht an die Haut angebracht wird, alle Probleme einer Schaft-Prothese. Sie ermöglicht weiterhin eine kontinuierliche Anwendung mit höherem Tragekomfort, sowie das befreiende Gefühl uneingeschränkter Bewegung und wiedererlangter Knochenwahrnehmung.

Das OPRA- Verfahren

Das OPRA-Verfahren (Knochenverankerte Prothesen für die Rehabilitation Amputierter) ist eine bahnbrechende Behandlungsmethode für knochenverankerte Prothesen. Es beruht auf jahrzehntelanger, umfangreicher Forschung und Erfahrung im Gebiet der Osseointegration seit der Entdeckung von Professor Brånemark in den 1950er Jahren.

Über 200 Patienten wurden bis 2012 mit dem OPRA-Verfahren behandelt und sie berichten über Funktionalität des Systems auch noch 20 Jahre nach der Implantation. OPRA bietet eine höhere Anzahl ausführbarer Freiheitsgrade in der täglichen Routine und eine entscheidende Verbesserung der Lebensqualität Amputierter.

Das Opra-Implantationssystem, bestend aus einem Verankerungselement (Fixture) und einem transkutanen Verbindungsstück (Abutment), wird in zwei separaten Eingriffen operativ in den Kochen des Amputationsstumpfes eingesetzt. Die Prothese des Patienten wird schließlich über ein Verbindungselement an das äußere Endedes transkutanen Verbindungsstückes angebracht.

Vorteile knochenverankerter Prothesen

  • Voller Bewegungsumfang
  • Beseitigt Druckgefühl, Wunden und Schmerzen in Haut und Weichgewebe
  • Stabile Verankerung
  • Verbesserte Lauffähigkeit
  • Vereinfachtes Anbringen und Loslösen (don/doff)
  • Die Prothese kann täglich durchgängig getragen werden
  • Komfortableres Sitzen
  • Keine Justierung des Schafts erforderlich
  • Verbesserte Lebensqualität

Die Knochenverankerung von Prothesen nimmt eine Vorreiterposition im Bereich der Prothetik ein und basiert auf einer gut erforschten Methode, die die Lebensqualität Amputierter entscheidend verbessert.

Patienteninformation

Falls Sie mehr über knochenverankerte Prothesen heausfinden möchten, kontaktieren Sie:

Advanced Reconstruction of Extremities (C.A.R.E.)
Sahlgrenska University Hospital
SE-413 45 Gothenburg, Sweden
Tel. +46 313428806
careinfo@vgregion.se

Lesen Sie hier die Geschichten unserer Patienten.

Um direkt mit Integrum in Verbindung zu treten, kontaktieren Sie:

Integrum AB
Krokslätts Fabriker 50
431 37 Mölndal
Sweden
E-mail: info@integrum.se
Tel: +46 31 760 10 60
Fax: +46 31 15 52 60